Unsere Mitglieder

QUTAC bringt zehn der führenden deutschen Konzerne und Branchenführer zusammen. Gemeinsam wollen wir Quantencomputing industriell nutzbar und wirtschaftlich erfolgreich machen und damit einen Beitrag zur digitalen Souveränität Deutschlands und Europas leisten.

  • BASF

    Chemie für eine nachhaltige Zukunft, dafür steht BASF. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mehr als 110.000 Mitarbeitende in der BASF-Gruppe tragen zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt bei. Unser Portfolio haben wir in sechs Segmenten zusammengefasst: Chemicals, Materials, Industrial Solutions, Surface Technologies, Nutrition & Care und Agricultural Solutions. BASF erzielte 2020 weltweit einen Umsatz von 59 Milliarden Euro. BASF-Aktien werden an der Börse in Frankfurt (BAS) sowie als American Depositary Receipts (BASFY) in den USA gehandelt. Weitere Informationen unter www.basf.com.

    In QUTAC wird die BASF sich gemeinsam mit den Industriepartnern für die nahtlose Übertragung von Forschungsergebnissen in die industrielle Praxis einsetzen. Es werden Anwendungsfälle ausgetauscht und gemeinsam in Zusammenarbeit mit den Forschungsinstitutionen auf den Weg gebracht. Besonderes Gewicht wird auf Anwendungskompetenz und möglichst barrierefreien Zugang zu Quantencomputern, Wissensübertragung und Ausbildung gelegt. Das spezifische Interesse der BASF gilt natürlich Anwendungen in und für die Chemie, z.B. Materialwissenschaft, aber auch Scheduling-Probleme.

  • BMW Group

    Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Das BMW Group Produktionsnetzwerk umfasst 31 Produktions- und Montagestätten in 15 Ländern; das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

    Die BMW Group wird innerhalb von QUTAC den Einsatz von Quantencomputing für industrielle Fragestellungen in der Automobilindustrie vorantreiben. Das Automobil ist eines der komplexesten Konsumgüter. Optimierungsprobleme in der Lieferkette, Logistik, Entwicklung und Produktion wie zum Beispiel Roboterpfadplanung oder Pufferoptimierung, Materialsimulation für Batterieentwicklung oder Machine Learning Anwendungen im Bereich Textverarbeitung oder Computer Vision bieten vielversprechende Potenziale für die Verprobung von Quantenalgorithmen.

  • Boehringer Ingelheim

    Als führendes forschungsgetriebenes biopharmazeutisches Unternehmen konzentriert sich Boehringer Ingelheim auf Innovationen in Bereichen mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf. Gegründet 1885 ist das Familienunternehmen mit 52.000 Mitarbeitenden in 130 Ländern aktiv.

    Innerhalb von QUTAC wird sich das Pharmaunternehmen mit Quantencomputing als Chance beschäftigen, die Erforschung neuer Medikamente voranzutreiben, indem Laborforschung durch Computersimulationen ergänzt und so beschleunigt wird.

  • Bosch

    Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 395.000 Mitarbeitern. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH sowie ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern.

    Im Rahmen von QUTAC wird sich Bosch mit unterschiedlichen Anwendungen befassen, die von der quantencomputergestützten Optimierung oder des quantencomputergestützten Maschinenlernens profitieren.

  • Infineon

    Die Infineon Technologies AG ist ein führender Anbieter von Halbleiterlösungen und gehört mit seinen im Geschäftsjahr 2020 rund 46.700 Beschäftigten und einem Umsatz von mehr als 8,5 Milliarden Euro zu den zehn größten Halbleiterherstellern der Welt.

    Infineon kooperiert im Quantum Technology & Application Consortium mit führenden Unternehmen in Deutschland und Europa, um die Industrialisierung des Quantencomputings voranzutreiben. Hierbei wird sich das Unternehmen primär auf die Umsetzung neuer Lösungsansätze für einen verbesserten Nachfrage-Kapazitäts-Abgleich sowie die sensorgestützte Optimierung der Lieferketten fokussieren. Darüber hinaus forscht und entwickelt Infineon an drei Quantencomputer Technologien mit vielversprechendem Potenzial für eine industrielle Umsetzung: Supraleiter-, Halbleiter- und Ionen-basierte Qubits. Mit diesem offenen Ansatz gehört das Unternehmen zu den industriellen Pionieren.

  • Merck

    Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, ist in den Bereichen Healthcare, Life Science und Electronics tätig. Rund 58.000 Mitarbeiter arbeiten daran, im Leben von Millionen von Menschen täglich einen entscheidenden Unterschied für eine lebenswertere Zukunft zu machen: Von der Entwicklung präziser Technologien zur Genom-Editierung über die Entdeckung einzigartiger Wege zur Behandlung von Krankheiten bis zur Bereitstellung von Anwendungen für intelligente Geräte – Merck ist überall.

    In QUTAC wird Merck sich dafür einsetzen, die Möglichkeiten für Quantenchemie in der Material- und Wirkstoffforschung zur Anwendung zu bringen. Weiterhin wird das Unternehmen Methoden untersuchen, komplexe Optimierungsprobleme zu modellieren, die ggf. durch dem Einsatz von Quantencomputern effizienter zu lösen sind.

  • Munich Re

    Mit einem Prämienvolumen von über 54 Milliarden Euro im Jahr 2020 treibt Munich Re als einer der führenden Anbieter von Rückversicherung, Erstversicherung und versicherungsnahen Risikolösungen weltweit die digitale Transformation in ihrer Branche voran.

    Innerhalb von QUTAC analysiert Munich Re mögliche Anwendungsszenarien und erarbeitet erste quantenbasierte Geschäftsideen, beispielsweise für die Absicherung von Batterieperformance in Elektroautos oder in der Transportversicherung für Logistikunternehmen.

  • SAP

    Als ein Marktführer für Geschäftssoftware unterstützt SAP Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen.

    SAP wird innerhalb von QUTAC den Einsatz von Quantencomputing in der Logistik, Produktion oder der Beschaffung vorantreiben. Im Fokus steht die Entwicklung von Möglichkeiten, um Transportrouten, Lieferketten oder Produktionspläne zu optimieren. So können Unternehmen dabei unterstützt werden, ihre Kosten zu reduzieren, Liefertreue zu verbessern oder Leerfahrten zu vermeiden. Dies verringert das Verkehrsaufkommen sowie den Ressourcen- und Emissionsverbrauch.

  • Siemens

    Die Siemens AG ist ein führender internationaler Technologiekonzern mit weltweit rund 293.000 Beschäftigten – und einer der größten privaten Arbeitgeber in Deutschland. Mit Fokus auf Industrie, Infrastruktur und Mobilität gestaltet das Unternehmen den Übergang ins digitale Zeitalter mit.

    Bei QUTAC wird Siemens sich dafür einsetzen, individuelle Lösungen für effizientes Shopfloor Management zu ermöglichen. Mithilfe von Quantencomputing möchte Siemens robuste Modelle entwickeln, die weniger anfällig für Störungen und zugleich flexibler sind. Auch im Bereich Maschinelles Lernen möchte Siemens sich engagieren, um Datenanalysen für zahlreiche Branchen zu beschleunigen.

  • Volkswagen

    Der Volkswagen Konzern ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Automobilproduzent Europas. Rund 660.000 Beschäftigte produzieren rund um den Globus Produkte, sind mit fahrzeugbezogenen Dienstleistungen befasst oder arbeiten in weiteren Geschäftsfeldern. Seine Fahrzeuge bietet der Volkswagen Konzern in 153 Ländern an.

    Volkswagen engagiert sich bereits seit 2015 umfassend im Bereich Quantencomputing. Bei der Zusammenarbeit innerhalb von QUTAC wird der Fokus des Konzerns auf der Weiterentwicklung von Tourenplanungsprozessen liegen. Ziel hierbei ist es, mithilfe von Quantenalgorithmen sowohl in der Logistik wie auch in der Produktion den Einsatz von Transportfahrzeugen zu optimieren.